ZU EINEM GUTEN GESPRÄCH GEHÖREN ZWEI:                     JEMAND DIE/DER SPRICHT UND JEMAND DIE/DER ZUHÖRT

Krisenintervention

Bei uns beziehen sich Krisen fast ausschließlich auf das Erleben von sexualisierter Gewalt,  zeitnah geschehen (zeitnah heißt bei uns innerhalb der letzten zwei Jahre) oder auch Krisen, die durch die Verarbeitung von Missbrauchserlebnissen in der Kindheit zu tun haben. Das Erleiden von sexualisierter Gewalt zieht immer eine Destabilisierung des Alltags nach sich.
Gegenstand der Beratung sind Aufarbeitung und Überwindung persönlicher sowie sozialer Konflikte
Es geht vor allem um Hilfestellungen für psychisch stabile Menschen mit konkreten Lebensproblemen. 

Rechtliche nformationen

Bei der Frage, ob es zu einer Anzeige kommt versuchen wir mit rechtlichen Informationen bei der Entscheidungsfindung zu helfen. Es ist wichtig, dass die KlientInnen Bescheid wissen über den Verlauf einer Anzeige, den Möglichkeiten des Opferschutzes, wie Nebenklage, psychosoziale Prozessbegleitung, u.ä. So weit wie möglich versuchen wir unsere KlientInnen zu begleiten. Die Entscheidung für oder gegen eine Anzeige trifft immer die KlientIn selber. Prinzipiell sind wir aber der Ansicht, dass jeder Täter/jede Täterin zur Verantwortung gezogen werden sollte. 

PsychoTherapie

Wenn KlientInnen sich wünschen, einige Fragen intensiver und „tiefer“ anschauen zu wollen, bieten wir die Möglichkeit an, dies bei uns zu tun. Auch bei anhaltender Destabilisierung kann es notwendig sein therapeutisch zu arbeiten. Wenn zum Beispiel eine Bewältigungsstrategie eher destruktiv angelegt ist und der Wunsch nach Veränderung besteht, ist dies ein eher therapeutischer Ansatz. Diese andere Herangehensweise benötigt immer mehr Zeit, manchmal Jahre.